Übersetzungsbüro – Die Abwicklung großer Projekte

Ein Übersetzungsbüro erhält oft Großaufträge von seinen Kunden. Weil die Zeit meistens drängt, reicht es nicht aus, wenn der Auftrag von einem einzigen Übersetzer bearbeitet wird. Die Arbeit muss also an mehrere kompetente Übersetzer aufgeteilt werden.
Das hört sich alles schön und einfach an. Denkt man aber genauer nach, kommen vielleicht Fragen auf. Wie kann es zum Beispiel möglich sein, dass ein einheitlicher Sprachstil und eine gleichbleibende Terminologie (gleiche Übersetzung der Fachausdrücke)gewährleistet ist, wenn ein Dokument beispielsweise von zehn übersetzern bearbeitet wird?

Die Arbeit mit Translation Memory Systemen

Damit sich Kunden über diese Frage keine Gedanken machen müssen, wurden die sogenannten „Translation Memory Systeme“ (Wörtlich übersetzt: Übersetzungs-Erinnerungs-Programme) entwickelt, mit denen heutzutage nahezu alle Übersetzungsbüros arbeiten. Diese Programme übernehmen keinesfalls die Übersetzung, sondern leisten nur eine Hilfestellung. Sie funktionieren nach dem Prinzip, dass jeweils kurze Segmente des Ausgangs- und des Zieltextes paarweise zusammen abgespeichert werden. Wiederholt sich ein Segment (zum Beispiel ein Satz) vollständig oder teilweise, wird dies vom System erkannt und dem Übesetzer angezeigt. Dieser kann dann selbst entscheiden, ob er den Text so übernimmt, ihn verändert oder völlig ignoriert. So bleibt ein einheitlicher Sprachstil gewährleistet, und das Projekt lässt sich außerdem viel zügiger erledigen.